Informationsabend

Unser nächster Informationsabend.

  • "Laser oder Linsen"
    Dienstag, 28. November um 19 Uhr
    (mit kostenfreiem Kurzcheck)
  • Bitte Voranmeldung unter
    Tel: 0331-6007711
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
A+ A A-

Behandlung

Möglichkeiten der Behandlung


Ziel der Behandlung ist die Senkung des Augeninnendruckes. Dies kann mittels medikamentöser (Augentropfen, -öl oder salben sowie allgemein wirkende Medikamente) oder operativer Therapie erfolgen.

Medikamentöse Behandlung


In der Therapie des Glaukoms stehen verschiedene Substanzen zur Verfügung, die heute meistens als Augnetropfen verabreicht werden.

Wirkungsweise

  • Verminderung der Kammerwasserproduktion
  • Verbesserung des Abflusses im Kammerwinkel (z.B. durch Pupillenverengung) und über die Durchlässigkeit des Ziliarkörpers (Prostaglandine)

Operationen


Die genannten Verfahren sind Beispiele!

 

Die SLT Lasertherapie


Das Lösungskonzept:
Die SLT Lasertherapie benutzt sehr kurze Lichtimpulse mit geringer Energie und zielt nur auf die spezifischen Melanin bzw. Pigmentzellen im Auge. Diese Zellen werden danach über einen regenerativen, körpereigenen Selbstheilungsprozess erneuert, auf diese natürliche Weise wird der Kammerwasserabfluss wieder hergestellt

Was ist SLT?
Die Abkürzung SLT steht für Selektive Laser Trabekuloplastik, eine einfache und hoch wirksame Lasertherapie, die den Augeninnendruck beim Glaukom (Grüner Star) reduziert. Die Behandlung kann ambulant bei uns durchgeführt werden und dauert in der Regel nicht länger als 5 Minuten.

Wie funktioniert die SLT?
Durch die grünen Laserlichtimpulse, die sehr kurz (0,000000003 Sekunden) und extrem niedrig dosiert sind, wird die Laserenergie nur selektiv auf die Pigmentzellen im Auge übertragen. Über einen regenerativen, körpereigenen Selbstheilungsprozess werden diese Zellen erneuert. Das umliegende Gewebe und der Rest des Auges bleiben völlig
unberührt und unbeschädigt. Der Abfluss ist nicht mehr blockiert, das Kammerwasser kann wieder ungehindert abfließen, und der Augeninnendruck sinkt.

Ist die SLT - Behandlung schmerzhaft?
Nein, die SLT Behandlung ist schmerzlos und frei von Nebenwirkungen.

Was passiert während der Behandlung?
Es werden milde Tropfen zur örtlichen Betäubung verabreicht. Danach erfolgt die Lasertherapie:
sanfte Laserlichtpulse werden durch ein spezielles Mikroskop abgegeben. Die Behandlung dauert nur ein paar Minuten. Der behandelnde Arzt wird eventuell noch entzündungshemmende Tropfen verabreichen. Bereits drei Tage nach der SLT Lasertherapie sollte der Augeninnendruck deutlich gesunken sein und in vielen Fällen kann auf die Anwendung von Tropfen verzichtet werden. Drohende Operationen lassen sich zeitlich häufig nach hinten verschieben. Ihr Arzt wird Ihren Augendruck dann regelmäßig kontrollieren.

Kann die SLT wiederholt werden?
Im Vergleich zu anderen Lasertherapien ist die SLT eine sanfte, nicht- invasive gewebeschonende Behandlung, die bedenkenlos wiederholt werden kann.

Wer profitiert von der SLT Behandlung?

Sie sind bestens für die SLT geeignet, wenn eine oder mehrere der folgenden Kriterien auf Sie zutreffen.
  • Wenn Sie ein Offenwinkelglaukom, Pseudoexfoliationsglaukom oder Pigmentglaukom haben.
  • Wenn Sie Glaukomtropfen nicht vertragen, oder Schwierigkeiten beim Tropfen haben.
  • Wenn Sie bereits Glaukom Tropfen bekommen, und die SLT zusätzlich kombiniert werden soll.
  • Wenn es für Sie schwierig ist, regelmäßige Kontrolluntersuchungen und Behandlungen wahrzunehmen.
  • Wenn Sie eine ALT (Argon Laser Trabekuloplastik) Behandlung hatten und der Augendruck wieder angestiegen ist.

Was passiert, wenn die SLT den Augendruck nicht senken kann?
Die SLT vermindert den Augendruck um bis zu 30% und wirkt bei 75 bis 85% der behandelten Patienten. Falls die SLT bei Ihnen nicht wirken sollte, stehen Ihrem Arzt weiterhin die traditionelle Medikamententherapie, sowie spezielle operative Eingriffe zur Verfügung.

Warum ist es wichtig den Augendruck zu senken?

Im gesunden Auge herrscht ein Gleichgewicht zwischen der Kammerwasserproduktion und dessen Abfluss. Dies gewährleistet die Versorgung mit Nährstoffen und damit die Gesundheit von Hornhaut und Linse. Ist der Abfluss blockiert, steigt der Augeninnendruck an, dadurch kann es zu einer Schädigung des druckempfindlichen Sehnervs kommen. Ein Offenwinkelglaukom ist entstanden, Sehnervschwund und die damit verbundene Sehkraftverschlechterung ist nicht mehr rückgängig zu machen. Um die Sehkraft zu erhalten, ist es notwendig, den Augeninnendruck zu kontrollieren und zu senken.
Der grüne Ring zeigt das Ausmaß der Sehnervschädigung und das Fortschreiten der Glaukomerkrankung an. Welche alternativen Behandlungmöglichkeiten gibt es noch?

  • Tropfmedikation ist die häufigste Behandlungsform des Offenwinkelglaukoms. Trotz der möglichen Nebenwirkungen und der Nichtwirksamkeit bei einigen Patienten muss auch bedacht werden, dass die Tropfen regelmäßig mehrmals täglich genommen werden müssen.
  • Wenn alle nicht operativen Möglichkeiten ausgeschöpft sind den Druck zu senken, werden operative, invasive Maßnahmen nötig. So kann zum Beispiel ein künstlicher Kanal geschaffen werden, um den Abfluss des Kammerwassers wieder möglich zu machen.
  • Die Argon Laser Trabekuloplastik (ALT) war früher die am meisten durchgeführte Laser Behandlung für Glaukompatienten. Durch die bleibenden Vernarbungen und die möglichen Schmerzen und Entzündungen nach der Behandlung wird die ALT aber nicht mehr sehr oft angewendet.

YAG-Iridotomie

durch Schaffung einer Verbindung zwischen Vorder-und Hinterkammer, insbesondere zur Vorbeugung von Glaukomanfällen bei engen Kammerwinkel.


Trabekelektomie

Chirurgische Schaffung einer Abflussfistel von der Augenvorderkammer über die Lederhaut unter die Bindehaut. Eine Vernarbung im Laufe der Jahre ist möglich.


Stentoperationen

Hierbei wird ein Röhrchen aus Stahl oder Kunststoff implaniert, um eine dauerhafte Fistel zu schaffen mit einer noch stärkeren Augendrucksenkung.

Warum zu uns?

Qualität

Qualität

Was bieten wir Ihnen? ... Qualität! Moderns...

Weiter ...

Partner

im Sport   Die Athleten des KCP sind nicht n...

Weiter ...
Forschung

Forschung

für besseres Sehen Wer innovativ forscht, h...

Weiter ...
LASIK-PLUS

LASIK-PLUS

LASIK-PLUS, was ist das? mehr Diagnostik  ...

Weiter ...
LASICAT

LASICAT

LASICAT - Femtokatarakt Die neue Operationsmeth...

Weiter ...
Service

Service

am Holländischen Viertel   Parken:Es stehen ...

Weiter ...

Kontakt

Potsdamer Augenklinik
im Graefe-Haus GmbH
Hans-Thoma-Str. 11
14467 Potsdam
Tel: 0331-6007711
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über uns

In den letzten 20 Jahren ist es uns gelungen, ein modernes Zentrum für Augenheilkunde aufzubauen.

Als Teil der Potsdamer Augenklinik im Graefe-Haus bietet Ihnen das Augen-Laser-Zentrum Behandlungen nach neuester Methodik und höchstem Entwicklungsstand.  Im Albrecht-von-Graefe-Haus ermöglichen wir Ihnen eine umfassende Betreuung und Behandlung von der Basisdiagnostik bis hin zum hochspezialisierten operativen Eingriff.

Unsere Patienten dürfen sicher sein, dass sie eine optimale Diagnostik und die bestmögliche Versorgung für ihre Augen erhalten werden.

 

kaniko web © Augenklinik Potsdam |